Geschichte der Männerriege Berikon

 

Mit dem Bau der Kreisbezirksschule Mutschellen im Jahre 1974 samt einer Doppelturnhalle standen ab Mitte 1975 endlich zwei zusätzliche Turnhallen für die Region zur Verfügung. Dies war der Startschuss zur Gründung einer Männerriege im TSV Berikon. Schon seit ein paar Jahren wurde diese Idee im Vorstand des TSV Berikon diskutiert. Die Einfachturnhalle der Schule Berikon war aber bereits mehr als ausgelastet, sodass es keine Trainingsmöglichkeit für eine Männerriege gab. Auch das Handballtraining konnte in dieser Halle nur mangelhaft abgehalten werden.

Am 27. Februar 1975 reichte der Vorstand des Aktivvereins das Gesuch um Hallenbenutzung in der neuen Doppelhalle der Kreisschule ein: Montag Männerriege, Dienstag Damenriege/Turnerinnen, Mittwoch Jugi. Diese Gesuche, jeweils einer Halle, wurden bewilligt. Ein Ausschuss mit Präsident Max Welti, Vize-Präsident Max Ackermann und Oberturner Georges Ackermann nahm nun die Gründung einer Männerriege an die Hand.

An der Frühlingsversammlung des Aktivvereins vom 16.4.1975 wurde heftig diskutiert, wie diese neue Riege einzugliedern sei. Auf Vorschlag von Präsident Max Welti einigte man sich darauf, den Turnbetrieb erst mal anlaufen zu lassen und dann das weitere Vorgehen festzulegen. Am 8. September 1975 fand die erste Turnstunde die Männerriege Berikon statt! Georges Ackermann übernahm in die Startphase die Leitung.

Am 20.10.1975 wird an einer Versammlung der turnenden Männerriegler in der Turnhalle der Kreisschule die Männerriege Berikon offiziell gegründet.

An dieser Versammlung wünschte die Mehrheit der anwesenden „Männerriegler“ einen Turnbetrieb ähnlich dem Turnen für Jedermann. Das heisst freiwillig, ohne Appell, ohne Vorstand, ohne eigene Kasse, ohne einem Verband angeschlossen.

Zu einer solchen Regelung war der Vorsitzende Max Welti jedoch nicht bereit und machte folgenden Vorschlag: 3-Mann-Ausschuss, davon eine Person als Verbindung im Vorstand des TSV Berikon; eigene Kasse, wobei die Kassaführung durch den Kassier der Aktivriege erfolgen kann; Jahresbeitrag CHF 30.00; die Männerriege ist eine Untersektion der Aktivriege und wird dem Verband AKTSV gemeldet. Dieser Vorschlag wird von der Mehrheit angenommen. Der aktuelle Bestand betrug 33 Männer.

An der Generalversammlung der Aktivriege vom 20. Dezember 1975 wurde Guido Wälchli offizieller Leiter die Männerriege. Mitte 1977 legt er sein Amt nieder und Georges Ackermann übernimmt seine Funktion.

Anlässlich der Generalversammlung der Aktivriege vom 18. Dezember 1976 wird mit der Statutenanpassung die Männerriege Mitglied des TSV Berikon. Hans-Peter Schedler ist der erst Männerriege-Obmann. Geleitet wird das Training der Männerriege weiterhin von Georges Ackermann. Ab 1980 wird Walter Märkli Männerriege-Obmann.

Auf Initiative der Männerriege wird 1980 das erste interne Volleyball-Turnier durchgeführt.

1995 findet eine Neuorganisation des Gesamtvereins TSV Berikon statt. Damit wird die Männerriege ein eigenständiger Verein mit Vorstand, Präsident, Kassier und eigenen Statuten innerhalb des Gesamtvereins.

Erster Präsident von 1995-1996 ist Beat Leisi. Ihm folgen 1997-2002 Jules Hüsser, 2003-2006 Bruno Haage, 2007-2008 Otto Eggimann, 2009-2018 Adrian Brumann und seit 2019 Alex Bodmer.